SEXUALTHERAPIE AM ISP

Sexualtherapie am ISP

Wenn Liebe alleine nicht mehr reicht und der Traum 

von lustvoller Sexualität viel grösser ist als die Realität – 

dann ist es Zeit, eine Lösung zu finden.


Der Wunsch vieler Frauen und Männer ist es, die Sexualität zu geniessen und diese in einer Liebesbeziehung zu leben oder neu zu beleben. Die Gestaltung der Sexualität ist ein lebenslanger Lernprozess. Dabei haben Frauen und Männer unterschiedliche Fragen und individuelle Themen, welche sie beschäftigen.

Wir beraten Einzelpersonen und Paare in ihren persönlichen Anliegen, legen zusammen mit ihnen die Therapieziele fest. Elemente der Sexualtherapie sind Gespräche, Wahrnehmungs- und Körperübungen.

Grundlage der Sexualtherapie am ISP 

Wir arbeiten mit dem sexualwissenschaftlichen Modell Sexocorporel. Dieses Modell wurde von Prof. Jean-Yves Desjardins am „Département de Séxologie de l’Université du Québec“ in Montréal entwickelt.
Dieses Modell sexueller Gesundheit geht von den vorhandenen Fähigkeiten der Klientinnen und Klienten aus und knüpft im individuellen Rhythmus neue Lernschritte daran an. Ein Grundziel der Arbeit ist es, das sexuelle Wohlbefinden und die sexuelle Selbstsicherheit der Frauen und Männer zu unterstützen.

Praxis am ISP 

Brauereistrasse 11

8610 Uster


Parkplätze vor dem Eingang zum ISP, 

Brauereistrasse 11 um die Ecke. 

Plan siehe Kontakt.



„Schon die erste Beratungsstunde hat mich ermutigt und hat mir neue Türen geöffnet.“
Klientin, 54

Kontakt

Sexualtherapeutin Esther Elisabeth Schütz

Klinische Sexologin ISI (Internationales Institut Sexocorporel)

Sexualtherapeutin

Organisationsentwicklerin, Coach und Supervisorin BSO

Dipl. Erwachsenenbildnerin AEB

Pädagogin HS

Gründungsmitglied des Instituts Sexocorporel International ISI

Gründungsmitglied: „Institut Sexocorporel International ISI“

Berufliche Tätigkeit 

  • Sexualtherapeutin in eigener Praxis
  • Studienleiterin Master of Arts Sexologie, ISP Uster und Hochschule Merseburg
  • Institutsleiterin ISP Uster
  • Dozentin der Weiterbildung „Sexualität von Menschen mit einer Behinderung"
  • Supervisorin von Fachleuten
  • Referentin an Fachtagungen
  • Autorin von Artikel – siehe Publikationen Home-Page ISP
  • Autorin der zwei Fachbücher zu Sexualität „Sexualität und Liebe", Band I und Band II sowie „Körper und Sexualität"
  • Gründungsmitglied des Institut Sexocorporel International, Genf
  • Im internationalen Institut Sexocorporel zuständig für die Formalisierung und Anerkennung der Lehrgänge in Sexualtherapie und klinischer Sexologie, 2005 – 2008
  • Leiterin der Wochenendseminare „Vivre en amour" am ISP Uster zusammen mit Prof. Jean-Yves Desjardins, fünf Wochenende pro Jahr für Frauen und Männer, letzte Reihe 2009

Aus- und Weiterbildungen 

2002 – 2007

Formation en sexologie, Institut Sexocorporel International Genf bei Prof. Desjardins, Abschluss als klinische Sexologin ISI


2001 – 2004
Integrative Sexualberatung / Sexualtherapie am Institut für ökologisch-systemische Therapie Zürich

1996 – 2000
Ausbildung in Organisationsentwicklung, Supervision und Coaching bei der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft für angewandte Psychologie, SAAP, Zug (3 1/2 Jahre)

1990 - 1993 

Ausbildung zur dipl. Erwachsenenbildnerin AEB an der Akademie für Erwachsenenbildung, Luzern
Lehrerinnenpatent des Kantons Zürich

Lehrerinnenpatent des Kantons Bern

Eidg. Fachausweis Kauffrau