gallery/logo
gallery/portrait1

Förderung der Sexualität von Töchtern und Söhnen mit einer Behinderung

Wie können Eltern, wie können Fachleute Kinder, Jugendliche und Erwachsene bei der Weiterentwicklung ihrer sexuellen Identität und ihrer Liebesträume unterstützen?

Wir zeigen auf, wie mit Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Töchtern und Söhnen eine Sprache gefunden werden kann, um über Sexualität, Liebe und Liebesträume zu reden.

Wie kommen Eltern ins Gespräch ohne ihre eigene Privatsphäre zu verletzen? Welche Fragen beschäftigen Eltern beim Gedanken, den Liebestraum der Tochter, des Sohnes zu unterstützen? Wie reagieren, wenn die Tochter oder der Sohn eher verschlossen ist, nicht reden kann oder will? Welche Hintergundinformationen helfen, die sexuelle Entwicklung zu verstehen und Töchter und Söhne in ihrer Weiblichkeit und Männlichkeit entsprechend ihrem Lebensalter zu stärken?

Der Bereich Sexualität bedeutet, sich in einem sehr persönlichen Bereich zu bewegen. Grösste Sorgfalt in Verbindung mit respektvoller Offenheit ist angesagt - für Mütter und Väter sowie für Fachleute.


Sendung: SRF1 Regionaljournal, 6. November 2013
Wenn geistig behinderte Jugendliche die Sexualität entdecken

Kontakt

REFERATE

 

Beispiel

Referat für Eltern von 
Söhnen und Töchtern
mit einer Behinderung